Checkliste: Goldangst bzw. Target Panic erkennen

Goldangst, Target Panic, Denkfehler

Goldangst und Target Panic erkennen

Hab ich es etwa auch? Jeder fortgeschrittene Schütze erkennt Goldangst-Symptome. Sie können mehr oder minder schwer auftreten. Sollten Sie unsicher sein, ob das Phänomen Goldangst bzw. Target Panic bei Ihnen auftritt, können Sie das anhand der folgenden Checkliste einfach ermitteln. Außerdem bekommen Sie Hinweise darauf, wie weit der Prozess bereits fortgeschritten ist und was Sie erwartet, sollten Sie bislang minder schwere Auswirkungen erleben. Und wie immer gilt: #lassdichnichtverrücktmachen

 

Ich habe die Checklisten-Punkte so formuliert, dass ein von Goldangst betroffener Bogensportler alles mit JA beantworten könnte. Je weniger Fragen Sie mit JA beantworten müssen, desto weniger fortgeschritten ist der Prozess der Goldangst bei Ihnen. Wer keine Veränderungen bei Verhalten oder Befinden feststellt, ist im Wesentlichen frei von „Leidensdruck“. Wenn das dauerhaft so bleiben sollte, ist das eine gute Nachricht.

Genug der Vorrede, hier die Checkliste. Ich habe drei Blöcke unterteilt – also die Haupt-Bereiche, in denen sich der Goldangst-Prozess zeigt.

Performance / Leistung

  • Spüren Sie eine Blockade oder einen Kontrollverlust beim Schießen?
  • Schießen Sie auf einen Scheibe ohne Auflage. Sind die Blockaden oder der Kontrollverlust dann weg bzw. deutlich abgeschwächt?
  • Reagieren diese Hemmungen / Blockaden / Kontrollverluste allergisch auf Training und Druck? Also wird es mit mehr Training nicht besser und z. B. im Wettkampf deutlich schlimmer?

Befinden

  • Schlafen Sie schlechter als früher?
  • Hat sich Ihre allgemeine Stimmung verschlechtert?
  • Sind Sie schneller gereizt bzw. aggressiver als früher?
  • Haben Sie das Gefühl, häufig aufgewühlt zu sein? Blutdruck oder Puls sind gestiegen?

Verhalten

  • Neigen sie verstärkt zu extremen Ansichten / Handlungen / Maßnahmen?
  • Meiden Sie vermehrt eine oder mehrere von folgenden sozialen Interaktionen: Nähe / Gruppen / Intimität?
  • Ecken Sie häufiger als früher an?

Erklärungen zu den einzelnen Punkten

Die Performance bzw. Leistung ist immer das erste, woran man Goldangst messbar erkennt. Die Quelle der Blockaden und die Kontrollverluste erscheinen zu Beginn meist harmlos und werden von betroffenen Bogensportlern gelegentlich als „komisch“ empfunden. Sollten Sie diese komischen Erlebnisse selten haben, befinden Sie sich in einem Frühstadium des Goldangst-Prozesses.

Der Lackmus-Test ist eigentlich der Vergleich, wenn man auf eine Scheibe ohne Ziel schießt und dann mit. Wenn sich das anders anfühlt und das Schießen ohne Zielauflage freier und leichter erscheint, ist das eine todsichere Diagnose. Das geht allerdings den meisten Blank-Schützen so. Daher ist die Frage, wie stark die Belastung durch den Goldangst-Prozess empfunden wird. Wer keinen Leidensdruck in dem Sinne spürt, der sollte sich möglichst auch jetzt nicht verrückt machen.

Für das eigene Befinden haben wir unterschiedlich gute Antennen. Der Eine nimmt psychische oder körperliche Veränderungen sofort wahr. Der Andere schafft es beispielsweise, sich mental und physisch völlig kaputtzuarbeiten, um dann erst von einer Krankheit ausgebremst zu werden. Im Sport ist das nicht selten. Man nennt es Übertraining.

Außerdem ist jeder subjektiv und daher schlecht darin, sich selbst zu beurteilen. Es geht bei der Frage, inwieweit sich das Befinden verändert hat also darum, einen möglichst realistischen Blick einzunehmen. Dabei gilt es zu bedenken, dass genau diese Objektivität (wie viele andere Fähigkeiten auch) unter dem Goldangst-Prozess in Mitleidenschaft gezogen werden.

Beim angemessenen bzw. unangemessenen Verhalten haben wir auch eine Selbstwahrnehmungs-Herausforderung, um es mal möglichst unverfänglich auszudrücken. Der Vorteil hier ist allerdings, dass man dazu auch Mitmenschen befragen kann. Gute Freunde, Verwandte und Partner eignen sich dazu besser als Sportskameraden.

Sollten Sie Fragen zur Checkliste haben oder sich Fragen daraus ergeben, helfe ich Ihnen gerne. Sie können mich über die Kommentar-Funktion oder über hallo@solutus.de erreichen.

Dieser Beitrag wurde unter Home veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort